04.08.2018-11.08.2018

Gaygames Paris

Nachdem wir die letzten Gaygames aufgrund der Entfernung in Cleveland ausfallen lassen mussten, machten sich dieses Jahr einige Bogenschützen ins heiße Paris auf, um sich dort sportlich mit dem Rest der Welt zu messen.

Volleyball:

Auch dieses Mal starteten unsere Volleyballer im Level B-, wo ca. 30 Mannschaften um die Medaillen kämpften. In der Vorrunde musste man 5 Spiele absolvieren, die dummerweise für uns alle an einem Tag stattfanden. Daraus wurde ein Quotient errechnet, der die Platzierung der Vorrunde abschloss. Naja, die Halle war nicht ganz optimal: saunaähnliche Temperaturen, wenig Platz beim Aufschlag und eine niedrige Netzhöhe ließen uns jedoch nicht den Spaß verderben. Wir erreichten nach der Vorrunde immerhin einen beachtlichen 12. Platz. Die KO-Runde gestaltete sich dann deutlich schwieriger. Nach einem recht einfachen Gegner trafen wir auf die amerikanischen "poppers", die alles von uns abverlangten. Im Viertelfinale gegen Miami war dann leider Endstation für uns. Nach einem packend engen Duell mussten wir leider eine Niederlage einstecken, so dass wir in den Verliererpool vielen. Da sich unsere Kraft und Kondition an diesem Tag leider in Grenzen hielt, vermasselten wir das Spiel gegen Melbourne auch noch und waren somit ausgeschieden. Am Ende verabschiedeten wir uns mit einem beachtlichen Platz 9, wobei sicher noch Luft nach oben gewesen ist.

Leichtathletik:

Auch im Leichtathletikrund galt für den einzigen Vertreter unseres Vereins das Motto „Dabei sein ist alles“ unter der olympischen Devise „citius, altius, fortius“. Dabei sollten diese Worte „schneller, höher, stärker“ mit schneller, höher, tapferer (mutiger) übersetzt werden. Tapfer stellte sich „shotputprincess“ R. Schlögl der scheinbar übermächtigen Konkurrenz mit Kugel, Speer und Diskus in seinem ersten Leichtathletikwettkampf seines irdischen Daseins. Er trotzte mutig der Hitze und begeisterte mit viel Spaß und neuen Bestleistungen in allen drei Disziplinen, sowie guten Platzierungen und dem lautesten Fanblock im Stadion. Der späten, sportlichen Kariere sollen weitere internationale Auftritte z. B. in Rom, Düsseldorf, Kopenhagen oder Honkong folgen.

 

Running:

Am letzten Wettkamptag kam unser Läufer Martin mit einer neuen Bestzeit von 1:41:21 im Ziel vom Halbmarathon an - natürlich mit viel Support durch seinen persönlichen Bogenschützen-Fanclub.

Ein Video vom Zieleinlauf gibt es hier.

Beach Volleyball:

Karsten + Karsten, unsere Star Aufstellung beim Beachvolleyball kämpften hart bei den Gaygames 2018 und konnten in der Vorrunde gut punkten. Gegen den letztendlich Drittplatzierten gewannen Sie in der Vorrunde und dem Zweitplatzierten konnten Sie in der Eliminationsrunde einen Satz abnehmen. Am Ende war es dann ein erfolgreicher 5. Platz.